Mobilität für alle!

Am 12. Januar 2009 haben 15 Bürgerinitiativen, Vereine und Parteien das Aktionsbündnis Dresdner Schüler- und Sozialticket ins Leben gerufen. - Warum?

Der Preis für eine Abo-Monatskarte bei den Dresdner Verkehrsbetrieben ist von 17,50 Euro im Jahr 1991 auf derzeit 40,50 Euro gestiegen. Aber rund 60.000 Dresdnerinnen und Dresdner leben am oder unter dem Existenzminimum. Die Grundsicherung, wie Hartz IV, sieht nur rund 11,50 Euro für Nutzung des Nahverkehrs vor. Es besteht die Gefahr, dass immer größere Teile der Bevölkerung von Mobilität und somit auch von Teilhabe ausgegrenzt werden. Mobilität muss wieder für alle erschwinglich sein!

April 2011
Wichtige Informationen zu den Sozialtickets in Dresden. Jetzt neu als Flyer auf zwei A4-Seiten kurz zusammengefasst. Laden Sie sich das PDF-Dokument (2010 kB) hier herunter.

Pressematerial, Bilder und mehr in der Informationszentrale.

„Ich bin für ein Sozialticket, weil es sozial gerecht und ökologisch vernünftig ist.“

 

Frau Ute Bortlik | Unterstützer

„Mobilität ermöglicht soziale und kulturelle Teilhabe. Mobilität heißt, würdig leben zu können, deshalb darf sie kein Luxus sein.“

 

Herr Stephan Kühn | Unterstützer

„Mobilität ermöglicht soziale und kulturelle Teilhabe. Mobilität heißt, würdig leben zu können, deshalb darf sie kein Luxus sein.“

 

Frau Katja Kipping | Unterstützer

„Ich bin für ein Sozialticket, damit endlich was für Arbeitslose, Hartz IV-Empfänger und Sozialhilfe-Empfänger getan wird. Die Rathausspitze soll endlich erkennen, dass das notwendig ist.“

 

Frau Katrin Mehlhorn | Unterstützer

„Wir brauchen ein Sozialticket, damit niemand vom gesellschaftlichen Leben ausgeschlossen wird.“

 

Frau Hannelore Zierold | Unterstützer

„Ich bin für ein Sozialticket, damit ich im Winter nicht mit dem Fahrrad fahren muss. Die derzeitigen Preise kann ich mir nicht leisten.“

 

Frau Nicole Arndt | Unterstützer

„Ich setze mich für ein Sozialticket ein, damit Bedürftige am sozialen und kulturellen Leben teilnehmen können.“

 

Frau Monika Rettich | Unterstützer

„Die Fahrpreise sind für mich als Hartz IV-Empfänger zu teuer. Deshalb kämpfe ich für ein Sozialticket. Die Stadt ist nicht wirklich arm und könnte sich ein Sozialticket so wie in Leipzig leisten.“

 

Herr Wolffram Vorwerk | Unterstützer

„Ich bin für ein Sozialticket, weil es sozial gerecht und ökologisch vernünftig ist.“

 

Frau Ute Bortlik | Unterstützer

„Ich bin für ein Sozialticket, weil ich als Schülerin früher erlebt habe, wie teuer Bus und Bahn sind.“

 

Frau Tina George | Unterstützer

„Das Sozialticket gehört zum Solidaritätsprinzip. Eine Gesellschaft ist nur so gut, wie sie ihre Armen behandelt.“

 

Herr Steffen Leuteritz | Unterstützer

„Ich finde, das Sozialticket ist eine gute Sache. Die Oberbürgermeisterin soll den Stadtratsbeschluss endlich umsetzen.“

 

Herr Steffen Zeuke | Unterstützer